Seitdem wir uns mit dem Thema Corona Ende März beschäftigen, sind viele neue Informationen dazugekommen und auch wenn es noch keine finale Lösung gibt, so sind die Erkenntnisse doch hilfreich.

Die „neue Normalität“

Einen weiteren großen Lockdown möchte die Regierung der Wirtschaft zuliebe unbedingt vermeiden. So ist auch der Schulbetrieb wieder losgegangen und wir versuchen uns alle mit der aktuellen Lage zu arrangieren. Es hat sich eine neue Normalität etabliert. Wer hätte das gedacht?

Hätte letztes Jahr um diese Zeit jemand von der neuen Normalität erzählt, ich hätte es nicht geglaubt. Noch immer befinden wir uns alle in einer Ausnahmesituation. Dennoch versuchen wir irgendwie die Normalität wieder zu erlangen. Verschiedene Punkte, die wir sonst für gegeben hingenommen hätten, stellen auf einmal eine Besonderheit dar.

Die neuen Standards sind uns inzwischen alle bekannt: Abstand halten, Hygiene, Mund-Nase-Bedeckung tragen, Menschenansammlungen meiden, Infektionsketten nachweisbar gestalten, etc. Wir haben es aus den Medien so oft gehört, dass es schon fast nervig ist, wenn uns jemand darauf anspricht.

Trotzdem kommt es vor, dass man im Supermarkt angerempelt wird, oder man in der Schlange an der Kasse eng hintereinandersteht, um nur mal einige wenige tägliche Beispiele zu nennen.

Zurück zur Arbeit

Wir möchten heute über die neue Normalität in Büros sprechen. Wir versuchen die Arbeit wieder aufzunehmen und viele machen sich Gedanken, wie es in Büros aussieht. Welche Maßnahmen sollten in Büroräumen getroffen werden und wie kann man Corona-Schutz im Betrieb anwenden?

Seit das Bundesministerium den Arbeitsschutz in der Corona-Pandemie nochmals gepusht hat, möchten Die Arbeitsschutzhelden als bundesweiter Dienstleister für Arbeitsschutz Stellung nehmen. Der Infektionsschutzstandard mit notwendigen Maßnahmen zum Schutz der Beschäftigten vor dem Coronavirus bietet eine eindeutige Handlungsanweisung. Die Arbeitsschutzregeln wurden im August 2020 noch einmal angepasst. Unsere Helden können durch angemessene Maßnahmen einer Betriebsschließung vorbeugen. Verhältnismäßigkeit ist in diesen Zeiten ein wichtiges Kriterium. Die gesetzlichen Auflagen zur Eindämmung der Pandemie sind oft gut umsetzbar.

Wir haben uns spezialisieren müssen. So haben wir recht frühzeitig allen Kunden Unterstützung angeboten. Es gibt Möglichkeiten, den Arbeitsbetrieb wieder aufzunehmen bzw. aufrecht zu erhalten, allerdings muss man einige Dinge beachten und den altbekannten Alltag umorganisieren.

Schwierig wird es immer, wenn sich Menschentrauben bilden. So ist es zum Beispiel kritisch, wenn alle Mitarbeiter zur gleichen Zeit zum Arbeitsbeginn erscheinen. Alle wollen sich an der Zeituhr eintragen, alle wollen einen Kaffee und gehen erst einmal in die Küche. Auf einmal haben wir schon die ersten Grüppchen, die zusammenstehen und das kleine Guten-Morgen-Gespräch halten. Dabei soll genau das vermieden werden: Menschenansammlungen ohne Abstand!

Insbesondere in der jetzt rapide kälter werdenden Jahreszeit sind die Fenster oft geschlossen und sogar die Heizungen sind wieder an. Plötzlich sind alle guten Vorsätze über Board geschmissen, denn man friert ja. Bei geschlossenen Fenstern können sich die Viren in der Luft wunderbar ausbreiten und die Kollegen anstecken. Ein regelmäßiges Stoßlüften kann Wunder bewirken, allerdings nur, wenn alle mitziehen.

Corona Tests – PCR oder Antikörper

Dann gibt es diese besonders fleißigen Kollegen, die sich denken, dass sie mit einem Schnupfen trotzdem auf die Arbeit kommen, denn sich krankmelden ist nicht gern gesehen, oder aber das eigene Empfinden ist nicht bettlägerig genug. Gerade jetzt wird man blöd angesehen, wenn man hustet oder niest. Sollte man dann wirklich auf die Arbeit? Man ist in einem Loyalitätskonflikt mit sich selber hin- und hergerissen. Wie geht man damit um? Schickt man den Mitarbeiter nach Hause?

Ein Klassiker sind auch die Kollegen, die vielleicht schon den ein oder anderen Test hinter sich haben und sich in Sicherheit wägen. Sind denn wirklich alle Mitarbeiter richtig informiert, was die Testung angeht? Ist man wirklich sicher, wenn man einen Antikörper-Test oder einen PCR-Abstrich hinter sich hat?

Bei den PCR Tests sind falsch negative Ergebnisse in nicht die Ausnahme. Hierzu gibt es erschreckende Berichte. So hat das aerzteblatt.de berichtet, dass zu frühe Abstriche noch häufiger zu falsch negativen Ergebnissen führen. Man müsste also mehrfach testen lassen.

Bei den Antikörpertestungen kann nicht von gewohnter Sicherheit ausgegangen werden. Die Berichte über Reinfektionen häufen sich.

Es sollte genau abgewägt werden, zu welchem Zweck die Testung dient.

Haben wir wirklich alles bedacht?

Haben Sie als Unternehmer im Blick, welche Mitarbeiter sich untereinander auch privat treffen? Die beste Trennung im Büro bringt nichts, wenn es Mitarbeiter gibt, die sich untereinander auch in ihrer freien Zeit miteinander treffen. Genau in diesem Fall hat die doch so sorgfältig durchdachte Infektionsschutz-Kette ihren schwächsten Punkt.

Sie sehen, es gibt viele Aspekte, die beachtet und aufgeklärt werden müssen. Es ist zu viel gefährliches Halbwissen auf dem Markt. Die Arbeitsschutzhelden verlassen sich ausschließlich auf offizielle Quellen und sind bestens geschult. Das Thema Covid-19 spaltet eine ganze Gesellschaft. Das World-Wide-Web leistet einen enormen Beitrag dazu, denn es kann einfach jeder noch so unwissende Mensch einen verkannt wichtigen Beitrag zur Corona-Pandemie veröffentlichen. So nimmt die Katastrophe ihren Lauf.

Gerade in diesen Zeiten sollten wir auf die Themen im Arbeitsschutz besonderes Augenmerk legen. Die Arbeitsschutzhelden können helfen, aber auch anderen Teilnehmern der Wirtschaft kann unsere Unterstützung wertvoll sein. Wir alle möchten unseren Geschäftsbetrieb unter der neuen Normalität wieder aufnehmen.

Ein Blick von außen kann helfen, sodass ein wenig mehr Sicherheit bei der Arbeitsaufnahme gewährleistet werden kann. Bedenken Sie, was passiert, wenn Ihr ganzer Betrieb lahmgelegt wird! Sprechen Sie Die Arbeitsschutzhelden an. Bei uns wird Beratung großgeschrieben. Gemeinsam erarbeiten wir mit Ihnen die neue individuelle Normalität für Ihrem Betrieb. Für Ihre Mitarbeiter ist es ein besseres Gefühl, wenn sie wissen, dass alles für ihre Sicherheit auf der Arbeit getan wird. Sind Sie sicher, dass Sie bei sich im Betrieb alles zur Pandemievorsorge getan haben?

Die Arbeitsschutzhelden sind bundesweit in Abenteuern für ihre Kunden tätig. Den ersten Kontakt können Sie über unser Kontaktformular oder per Telefon unter 069 99 99 87 677 herstellen. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.